Hauptmenü

Product Placement in China

Bildschirmfoto 2012-11-13 um 08.38.15Das Product Placement befindet sich in China in etwa auf dem gleichen Entwicklungsstand wie in Deutschland Ende der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts. D.h. man nutzt dieses Kommunikationsinstrument sehr rege (übertreibt es mitunter in der Markenpräsenz sehr erheblich) und ruft dabei Preise auf, welche einfach übertrieben sind. Eine rechtliche Grundlage gibt es ähnlich wie bei uns zu dieser Zeit auch nicht und der Markt ist sehr intransparent.  ...

... Doch während es in Deutschland zu diesem Zeitpunkt nur TV-Sender gab, gibt es heute in China bereits ein Internetfernsehen, welches dem deutschen Web TV im Jahr 2012 noch 2 oder 3 Jahre voraus ist. Und damit haben wir in China eine umgekehrte Entwicklung als in Deutschland. Hierzulande lernt das Product Placement im Web TV vom Fernsehen und in China wird sich absehbar das Product Placement im Fernsehen demjenigen im Web TV anpassen. Im chinesischen Web TV wird das Product Placement zu Preisen aufgerufen, welche als sehr kostengünstig zu bewerten sind. Die Reichweiten sind in Ordnung und die Umsetzung der Placements ist sehr professionell. Außerdem kann hier im Bedarfsfall nachjustiert werden, wenn man mit der Produktintegration unzufrieden sein sollte.

Beim Product Placement im chinesischen Fernsehen und in chinesischen Kinospielfilmen ist neben dem fehlenden Preis-/Leistungsverhältnis auch die geforderte Vorauszahlung ein großes Problem. Man kann dies deshalb nur über einen zuverlässigen Agenten vor Ort planbar in Angriff nehmen. Die wichtigste Medienstadt in China ist Shanghai, wenn es um Fernsehprojekte geht. Daneben ist natürlich auch Hongkong nach wie vor ein bedeutender Medienstandort, insbesondere für Kinospielfilme.

Die jüngeren Zuschauer in China (aber auch im restlichen Asien) erreicht man bequem über die auch bei uns verfügbaren US-TV-Serien wie CSI oder Navy CIS etc. Die ältere Zielgruppe bevorzugt historische chinesische TV-Serien, in welchen es um fiktionale Handlungen vor dem Hintergrund der chinesischen Geschichte vor dem 20. Jahrhundert geht. In solchen Filmen könnte man aber ohnehin kein Product Placement machen und außerdem sind die älteren Generationen in China nicht sonderlich konsumorientiert. Die Telenovelas stammen in Asien aus Südkorea und werden auch in China von einer vorwiegend weiblichen Zielgruppe gesehen. Die chinesische Film- und TV-Industrie befindet sich in einem starken Wachstumsprozess und orientiert sich stark am großen Vorbild in Hollywood. Zahlreiche Spezialisten aus dem amerikanischen Unterhaltungsgeschäft (Produzenten, Autoren, Regisseure etc.) haben sich bereits im letzten Jahrzehnt in China niedergelassen und prägen die Film- und TV-Branche in China inzwischen sehr stark. Chinesische Drehbücher für TV-Serien oder Kinospielfilme sind deshalb inhaltlich und dramaturgisch deutlich besser als zum Beispiel deutsche Drehbücher.

Das interessanteste Teilsegment im chinesischen Product Placement-Markt ist in den nächsten Jahren jedoch die Platzierung von chinesischen Markenprodukten in amerikanischen Kinospielfilmen und TV-Serien. Die ersten Placements von chinesischen Markenartikeln konnte man deshalb bereits im Kinospielfilm Transformers 3 von Steven Spielberg sehen. Und das ist erst der Anfang. 

Autor: Manfred Auer