Branded Entertainment Online - Product Placement -

Review zur MIPTV April 2012

miptv_product_placementInsgesamt 11.000 Teilnehmer, davon 4.000 Einkäufer, aus über 100 Ländern repräsentierten die TV-Entertainment-Branche Anfang April in Cannes. Überall war sichtbar, dass sich die TV-Landschaft komplett verändert, was den Marktteilnehmern aber auch neue Möglichkeiten der Wertschöpfung bot.

Die großen Studios, Produktionsfirmen und TV-Sender näherten sich den Verantwortlichen von Amazon, Hulu, YouTube, Twitter und google. Auf der Bildfläche tauchten neue Player wie Machinima, Zeebox, Maker studios und NoTube auf.

Die Menschen auf der ganzen Welt konsumieren mehr TV als je zuvor. Der TV-Konsum stieg um weitere 6 Minuten auf nun mehr 3 Stunden und 16 Minuten pro Tag, so der TV-Report von Eurodata 2011. Aber die neuen Technologien haben die Art, wie und wo TV gesehen wird, radikal verändert und sie bieten dem Publikum jede Menge Möglichkeiten, sich selbst an den Programmen zu beteiligen.

 

Schwerpunkt Branded Entertainment

Auf der MIPTV gab es Social Media- und Fernsehfilm-Workshops, die Digital Deals und den 3DTV Focus. Mit Key-Notes von Coca-Cola und Amazon und Programmvorstellungen wie Fashion Star wurde zudem ein entscheidender Schwerpunkt auf Branded Entertainment gesetzt.

 

Der Brand of the Year Award wurde an Heineken vergeben. Cyril Charzat, International Brand Director Heinken, freute sich herzlich über den Award, der das Engagement der Marke im Hinblick auf die „Open your world brand strategy“ würdigte und zudem über die Tatsache, dass auf der Veranstaltung nicht nur französischer Wein sondern auch Heineken Bier ausgeschenkt wurde …

 

 

 

Die Seite der (deutschen) Produzenten
Die Produktion von Content stand im Mittelpunkt der MIPTV und die Anzahl der Produzenten, die teilnahmen, stieg über 25% auf ü 1.220 internationale TV-Produktionen (326 davon waren zum ersten Mal vor Ort). Zurückzuführen ist das darauf, dass der Bedarf an „Funding“ wächst, allem voran der Wunsch dazu internationale Finanzpartner zu finden.
heineken_product_placement

 

Deutsche Teilnehmer berichten über ihre Erfahrungen. Stephan Borg, Dep. Head of  Development & Formats & Senior Producer Crossmedia ITV Studios Germany, nutzt die MIPTV um die Kontakte im eigenen internationalen Netzwerk zu pflegen. Er will künftig in den Programmen Internet und TV stärker gewinnbringend vernetzen.

 

 

Wolfgang Wilke, Generalmanager actionconcept Film- und Stuntproduktion, kann sich auf der MIPTV einen raschen Überblick über die Trends der Branche verschaffen. Bezüglich Branded Entertainment gibt er zu bedenken, dass deutsche Produktionen hier gegenüber den internationalen hier im Nachteil sind. Sie können Branded Entertainment in Deutschland nur sehr bedingt einsetzen.

 

 

Und hier noch einige TV-Geschäfte, die auf der MIPTV konkret verhandelt wurden:

ITV Studios Global Entertainment und Lookout Point’s hatten die lange erwartete Drama-Mini-Serie Ttanic präsentiert, einige der Schauspieler und Drehbuchautor Julian Fellowes waren vor Ort. Sie wurde an China’s Shanghai Joy Network verkauft und wird in 95 Ländern zu sehen sein.

Atlantique Productions und Filmverleih SevenOne International aus Deutschland präsentierten die Co-Produktion Le Grand, in der der französische Weltstar Jean Reno eine Hauptrolle spielt. Reno kam für den Launch seiner ersten TV-Serie nach Cannes.

Der deutsche Filmverleih ZDF Enterprises (ZDFE) verkaufte die die vierteilige Serie „Death Row“ von Regisseur  Werner Herzog an TV-Stationen in Italien, Polen, Holland und Belgien verkaufen.

Mehr zum Thema MIPTV

Fotos / Autor: Sandra Freisinger-Heinl

(c) Branded Entertainment Online