Branded Entertainment Online - Product Placement -

Branded Entertainment & Product Placement im März 2012

beo-datum-03-2012 Immer mehr Marken scheinen Branded Entertainment für sich zu entdecken und das macht sich auch in unserer Review bemerkbar. Ob Subway, Procter & Gamble oder Ford, alle bauen ihre Branded Entertainment - Bereiche aus. Heineken erhielt sogar eine Auszeichnung und zeigt wie man es macht. Bei den Produktplatzierungen geben sich die Stars die Klinke in die Hand und Microsoft goes British.

 

Branded Entertainment

SHOOT showcases versprechen Regisseure für Branded Entertainment

SHOOT bringt preisgekrönte Regisseure in die Branded Entertainment Industrie. Das Unternehmen bündelt Regisseure und verfügt über Grammy - Gewinner, Oscar - Preisträger und zahlreiche Gewinner des Kurzfilm - Preises. Diese Regisseure bringen ihre Kreativität in´s Branded Entertainment, wo ihr Genie den Marken zugute kommt. Zu den Regisseuren zählen unter anderem: Amir Bar - Lev, Daniel Junge, Robin Fryday, Jimmie Diebold und Casey Nicholaw.

Fords neuestes Branded Entertainment Projekt: "Escape Routes"

Ford präsentiert erstmals ein neues Fahrzeug durch eine Prime - Time TV Show. "Escape Routes" debütierte erstmals am 31. März 2012, zusammen mit dem neuen Ford Escape. Die Produktion stellt eine Innovation in den Bereichen Product Placement und Branded Entertainment dar. Eine Show die Social Media, TV und die Teilnahme des Publikums verbindet.

 

 

Anders als bei den meisten Product Placements liegt bei "Escape Routes" das Zentrum auf dem Produkt Ford. Die Logos und Produkte werden im Laufe der für sechs Wochen geplanten Serie gut zu sehen sein.

Heineken wurde von MIPTV für seine Branded Entertainment - Kampagne ausgezeichnet

Heineken erhält die Auszeichnung Marke des Jahres für das Engagement und die Innovation im Bereich Branded Entertainment. Die Auszeichnung geht an Cyril Charzat, Senior Director der Heineken Global Brand. Mit der "Open your World" - Strategie erzielte die Marke über 6 Millionen Facebook - Fans und über 25 Millionen Views auf YouTube. Entworfen wurde die Kampagne von Wieden + Kennedy aus Amsterdam.

 

 

Fox, My Space und Taco Bell kooperieren für eine Branded Entertainment Web - Serie

Fox Digital Entertainment arbeitet mit Taco Bell und My Space zusammen, um eine Branded Entertainment Web - Serie zu produzieren. "Let´s Big Happy" wird auf My Space und zahlreichen digitalen Download - Plattformen gestreamt werden. Für die erste Saison, mit sieben Folgen, wird Taco Bell der exklusive Partner sein. Taco Bell wird mehrere Product Placements haben und auch Doritos Tacos Locos, dass neueste Angebot der Fast - Food - Kette, wird dabei sein. Das soziale Netzwerk My Space mit seinen umfangreichen Content - Sharing - Kanälen soll die Content - Distribution maximieren.

P & G plant eine strategische Veränderung in seinem Branded Entertainment - Ansatz

Procter & Gamble will seine Präsenz in der Branded Entertainment Arena intensivieren. Das renommierte Unternehmen begab sich vor kurzem auf die Suche nach einer Agentur die helfen soll, im Branded Entertainment erfolgreicher zu sein. In den vergangenen Jahren hat P & G dramatische Veränderungen in ihrem Ansatz zum Branded Entertainment gemacht. Dadurch entstanden mehrere Produktionen wie zum Beispiel Petside.com und DinnerTool.com. Das Unternehmen plant nun die bisher eher konservative Form des Branded Entertainment zu ändern. Quellen sagen, dass P & G uns bald auf verschiedenen Plattformen mit Entertainment erfreuen wird. Ob TV, Print, Musik oder digital, von allem wird etwas dabei sein.

Brand Cinema schafft Branded Entertainment Möglichkeiten

Brand Cinema sucht Marken - Partner für vier neue dramatische Web - Shows, die von einigen der besten online - Autoren verfasst wurden. "Wir beschlossen unseren Start auf SXSW zu verkünden, weil das der perfekte Ort ist um Markeninteraktion und Kreativität zu vereinen", erklärte Jennifer Warren, Mitbegründerin von Brand Cinema. Die Projekte des Unternehmens versuchen vielfältige online - Zielgruppen anzusprechen. Derzeit sucht Brand Cinema Marken - Partner für folgende online - Produktionen: Weight, Extended Lease, The Runner und Montauk Boys.

Subway erweitert Branded Entertainment - Programm

Mit "Subway Fresh Artists Filmmakers" erweitert Subway sein Branded Entertainment - Programm. Das Projekt startete letztes Jahr an der Universität von Süd Kalifornien und geht nun an die New York Universität. My Damm Channel, IFC und You Tube unterstützen das Projekt und sorgen für die Verbreitung im Netz. Subway versucht mit "Fresh Artists Filmmakers" seinen Social Media - Fans gerecht zu werden. Das Programm wird von Content & Co., einem renommierten Branded Entertainment Studio, produziert.

 

 

Courvoisier kooperiert mit Shaquille O`Neal

Courvoisier startete kürzlich den "C If U Can Make Shaw Laugh" - Wettbewerb. Die potenziellen Teilnehmer stellen zu erst ihr komödiantisches Video online. Drei Finalisten werden ausgewählt und reisen nach Atlanta, wo sie vor O`Neal und einer Jury auftreten. Der Gewinner erhält 5000 Dollar.

 

 

Product Placement

Madonna integriert Product Placement´s in ihre Texte

Mehr als 25 Jahre nach "Material Girl" geht Madonna zurück zu ihren Wurzeln. In ihrem neuen Song "I don´t give a" integriert die 53- jährige einige Product Placements.

 

 

Während lyrische Produktintegrationen eher in Hip - Hop - Songs zu hören sind, findet man sie bei Mainstream - Pop Künstlern seltener. Stimmkräftige Unterstützung erhält Madonna in ihrem neuen Song von Nicki Minaj. Diese rapt: "Wir sind Material Girls, niemand ist heißer / ich kann mich nicht wirklich mit Deinem Volvo identifizieren und Du kannst diese Schuhe nicht bei Aldo bekommen." Wenn man bedenkt das Aldo der Hersteller von Madonnas neuer Schuhlinie ist, kann man in diesem Fall von Product Placement in eigener Sache ausgehen.

B. U. M. Equipment Product Placement in "Dancing with the Stars"

B. U. M. Equipment kündigte an, in der 14. Staffel von ABC´s "Dancing with the Stars" mitzuwirken. Die Bekleidungs - und Lifestylemarke wird Teil des Geschenke - Salons sein, wo die Teilnehmer ihre Outfit´s für die Proben auswählen. B. U. M. wird mit zahlreichen Product Placements in der gesamten Saison vertreten sein. Desweiteren soll die Marke mit einer Social Media Kampagne bei Twitter und Facebook unterstützt werden. Fans erhalten zusätzlich die Möglichkeit, über online - Kanäle die gesehenen Outfit´s zu kaufen.

 

 

"21 Jump Street" Product Placement

Mit mehr als 29 identifizierbaren Product Placements und mit 35 Millionen Dollar Einnahmen schloss "21 Jump Street" sein Debüt - Wochenende und ist somit der Top - Kassenschlager. Erwähnte und gesehene marken sind unter anderem Taco Bell, Porsche, Smith & Wesson, Glock, Doritos und Volkswagen. Ein 1980er Mustang kreuzt durch den Film und jede Menge Designer - Shirts kleiden die Protagonisten, die von Channing Tatum und Jonah Hill gespielt werden.

 

 

Indy Car arbeitet zusammen mit Dreamworks für "Turbo"

In "Turbo" dreht sich alles um eine kleine Gartenschnecke, die das Indianapolis 500 gewinnen will. Laut Quellen soll der Film versuchen, Indy Racing für ein demographisch jüngeres Publikum attraktiver zu machen. Der Ticketverkauf soll dadurch einschlägig verbessert werden. Anhand der jüngsten Statistik lässt sich feststellen, dass die meisten Indy Car - Fans Männer zwischen 45 und 65 Jahre sind. Die Indy - Szene benötigt also dringend frischen Wind in der Zuschauerschaft. Samuel L. Jackson, Ryan Reynolds, Maya Rudolph und einige andere Prominente leihen den Charakteren in "Turbo" ihre Stimmen. Ziel ist es, auch wieder jüngeres Publikum auf Indy Car aufmerksam zu machen und für den Autozirkus zu begeistern.

Microsoft goes British

Microsoft prüft derzeit die Product Placement - Chancen im britischen Fernsehen. In mehreren US - Shows, wie beispielsweise NCIS und Hawaii Five - O, sind verschiedene Produkte von Microsoft zu sehen. Jetzt wäre der perfekte Zeitpunkt, um in britisches TV - Product Placement und Branded Entertainment zu investieren. Das Land lockerte kürzlich die Regeln für Product Placement und Branded Entertainment. "Es ist sicherlich möglich", sagte Ian Moulster, Microsoft Group Product Manager für Windows UK in einem Interview mit TechRadar. "Wir sehen uns eine Menge Sachen an, die aus den Staaten kommen und sagen dann das würde hier nicht funktionieren, aber wir würden es auch nicht ausschließen".

"Hangover 2" hat juristische Probleme wegen seiner Product Placements

Der Film wird weiter hin von rechtlichen Problemen geplagt. Erst kürzlich reicht Luis Vuitton eine Klage wegen Markenverletzung ein. Ein Charakter nutzt im Film eine gefälschte Louis Vuitton - Tasche. In der Szene warnt Allan einen anderen Charakter von der falschen Tasche weg zu bleiben. Zusätzlich fordert Luis Vuitton das die Szene für die DVD - Veröffentlichung geändert wird. Zuvor hatte der Film bereits Probleme mit einem Tattoo das angeblich dem von Mike Tyson ähnelte. Der Fall wurde schließlich doch beigelegt. Sollte Warner Bros. allerdings den Prozess gegen Luis Vuitton verliere, könnte das richtig weh tun. Die Luxusmarke fordert alle Kopien des Films, um weitere Schäden zu vermeiden.

 

 

Fashion Star: eine weitere Product Placement Plattform von NBC

NBC´s Fashion Star bringt Product Placement auf ein ganz anderes Niveau. Mit der Teilnahme von Macys, Sachs Fifth Avenue und H & M ist die Show für ein breites Publikum gemacht. Das gesamte Konzept basiert auf Product Placement, einschließlich Laufsteg - Shows, Pop Songs, Jessica Simpson und Nicole Richie. Die Show ist das "American Idol" der Mode.

 

 

Rihanna platziert BOY

Während einer Episode der "Jonathan Ross Show" zeigt Rihanna, warum sie eine Product Placement  - Kraft ist mit der man rechnen muss. Die Chartstürmerin trug einen Minirock, ein Trikot und ein Baseball Cap von BOY. Kurz nach der Sendung schossen die online - Bestellungen des Labels in die Höhe. Neben der Talkshow trug Rihanna die Markenartikel von BOY auch in ihrem Video zu "You Da One". Für eine eher unbekannte Marke ist so ein Testimonial von großem Wert und BOY dürfte sich über steigende Verkaufszahlen freuen.

 

 

 

Mehr zum Thema: Branded Entertainment und Product Placement im Februar 2012

BEO-Autor: Susanne Wittkopf

 

 

(c) Branded Entertainment Online