Hauptmenü

Product Placement Fail? HP im Real Steel Film

HP Product PlacementEs gibt gute und schlechte Product Placements. Letztere sind zum Beispiel störende, den Filmfluss unterbrechende Platzierungen. Real Steel mit Hollywood-Star Hugh Jackman läuft Gefahr genau in diese Zone des Übertreibens zu geraten.

Real Steel ist ein Film, der in der nahen Zukunft spielt und primär davon berichtet, dass Boxkämpfe nur noch von Robotern ausgeführt werden. Diese Maschinen werden allerdings immer noch von Menschen gesteuert und die verwendete Technik, umgeben von riesigen Sportarenen, legt das Platzieren von Marken nahe. Zu Nutze machten sich diese Gelegenheit internationale Brands wie zum Beispiel Bing, Budweiser, Sprint aber allen voran Hewlett-Packard. HP präsentiert sich auffällig als zukünftiger Spitzenreiter im Touchpadmetier (bedenkt in der Realität aber den Ausstieg aus dem PC-Geschäft) und macht sich dabei bei den Zuschauern nicht gerade beliebt. Selbst Filmkritiken bemängeln den Überfluss an Product Placement – dabei sollten Marken so eine negative Aufmerksamkeit doch vermeiden oder?

Quelle: HP.com

Zusätzlich unterstützt HP die Präsenz im Film mit einem kostenlosen Advergame, bei dem man mit einem Touchpad Boxkämpfe auf dem Computer austragen kann.

Quellen:

hp.com

cinemasoldier.com

Mehr zum Thema: Product Placement Gossip

BEO-Autor: Alexander Kornelsen