Hauptmenü

Product Placement in China

Wie german.china.org, eine Seite des China Internet Information Center, berichtet wird an einem Gesetz für Produktplatzierungen in den Medien gearbeitet. Dies gab der Vizedirektor des Hauptamtes für Rundfunk, Zhank Haitao, auf einer Pressekonferenz des staatlichen International Communication Office bekannt.

Auktuell sei man noch in der Sonderungsphase und hole sich die Meinungen aller relevanten Gruppen ein. Dies mach deutlich, dass sich Schleichwerbung in China weiter verbreitet:  "Es ist in der Tat ein Problem, dass zu viel Product Placement betrieben wird, teils so offensichtlich, dass sich die Zuschauer und Hörer daran stören."

Doch auch in China ist man sich darüber bewusst, dass Product Placement durchaus positive Aspekte hat. Hier zielt Werbung laut laut Werbegesetz von 1995 auf eine bessere Vermarktung der Produkte ab. So soll der nüchterne Vergleich mehrerer Erzeugnisse in erster Linie den qualitativen Wettbewerb schüren, was natürlch sachliche und stereotype Kampagnen zur Folge hat. Product Placement, insbedondere von westlichen Marken die ihre Sache in Branding vertehen, ist daher ein vielversprechendes Instrument.

 

 

 

 

(Quellen: german.china.org.cn, bluemoon.com)