Hauptmenü

Produzentenallianz und ZDF einig

Ein kleiner Schritt für Product Placement in Deutschland - ein großer Schritt für die Verhandlungsbeteiligten. Offiziell spricht man von einer gestärkten partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen ZDF und deutschen Fernsehproduzenten. Vereinbart wurde ein Dokument mit dem für Öffentlich-Rechtliche gewohnt sperrigen Titel "Eckpunkte der vertraglichen Zusammenarbeit bei ZDF-Auftragsproduktionen zwischen Zweites Deutsches Fernsehen und Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen in der Fassung vom 27 September 2010"

Offiziell ist zwar weder von "Product Placement" oder "Produktplatzierungen" die Rede. Wohin jedoch die Reise geht sieht man an der folgenden Formulierung:

"Für das ZDF soll grundsätzlich am System der vollfinanzierten Auftragsproduktion festgehalten werden. Gleichzeitig ist die Mitfinanzierung der Produktionen durch die Produzenten möglich. Insoweit erklärt das ZDF seine Bereitschaft, eine angemessene Aufteilung der Rechte bei Mitfinanzierung durch den Produzenten im Rahmen von Einzelfallverhandlungen zu akzeptieren. Die Aufteilung der Rechte erfolgt - nach Ermittlung der Herstellungskosten -
in Ansehung der jeweiligen Finanzierungsanteile."

Wesentlich detaillierter wird das Eckpunktepapier im Bezug auf Product Placement jedoch nicht. Das scheint auch nicht verwunderlich, da man sich auch beispielsweise um sehr elementare Dinge  wie die Anerkennung neuer Berufsgruppen sowie Zahlungsziele und Vergütungsmodalitäten einig werden wollte.

 

 

 

 

 

Quelle: www.produzentenallianz.de