Branded Entertainment Online - Product Placement -

Erlösmodelle für Webserien

LucyDas Webserien, oder Webisodes, einer der interessantesten Medien für Product Placement ist, haben wir an dieser Stelle bereits besprochen. Nicht nur in Studiengängen entwickelte Formate sind offen für interessante Finanzierungsmöglichkeiten, sondern insbesondere professionell vermarktete Serien. Dies zeigt das Beispiel "Deer Lucy", eine Webisode welche über Bild.de abrufbar ist, und den Zuschaern die Möglichkeit bietet, alle Kleidungstücke, die die Figuren tragen, via Direktlink beim Online-Versand zu kaufen.

Im MEEDIA-Interview gibt der Juniorprofessor und Medienwissenschaftler Markus Kuhn ein Statement dazu ab, warum Interaktivität und crossmediales Erzählen genutzt werden sollten und wie sich damit möglicherweise Geld verdienen lässt.

".. ich denke, dass 3min.de, ein Konzept der Telekom, funktionieren könnte. Da haben wir ein Portal, das relativ viele Möglichkeiten der Werbeplatzierung bietet, nicht nur vor den Clips, sondern auch auf der Seite selbst. Man kann bei der Vermarktung darauf setzen mit einer einzigen Serie, durch Werbung das einzunehmen, was die Produktion gekostet hat. Das halte ich allerdings für schwierig. 3min.de ist hingegen ein Sammelbecken für Webserien und damit kann man möglicherweise genug Aufmerksamkeit generieren, um Werbung zu platzieren. Die Telekom hat aber noch ein weiteres Interesse an so einem Portal: Die ganzen Serien lassen sich natürlich auch auf dem iPhone anschauen und vielleicht bietet das einen zusätzlichen Anreiz für den einen oder anderen ein Telekomkunde zu werden. Ganz allgemein kann man ja sagen, dass Unternehmen, die solche Geräte produzieren oder vermarkten, auch Produkte brauchen, die den Reiz erhöhen, damit konsumieren zu wollen."

Im Bezug auf Product Placement hat Kuhn bei "Deer Lucy" noch eine weitere Beobachtung gemacht: Demnach  " sagen die Figuren nicht Sätze wie: "Willst du mein Auto, um heute Abend ins Kino zu fahren?" Sondern: "Du kannst Dir meinen Smart nehmen ...". Hier werden die Sponsoren also richtig in die fiktionale Welt integriert, was im Fernsehen so nicht möglich ist." Das Maß an Produktplatzierungen sieht Kuhn jedoch in Bezug auf die Qualität einer Webserie als Kritisch an.

Der im Onlinbereich immer relevanter werdende lokale Bezug spielt auch bei der neuen Bewegtbildgatung eine Rolle. So ist der Plot einger Produktionen in realen und regional begrenzten Umgebungen integriert. Dies bietet lokalen Anbietern wie Gaststätten die Möglichkeit, ihre Bekanntheit zu steigern.

Als Empfehlung für interessante Webserien nennt Kunhn beispielsweise "Moabit Vice" und "Sex and Zaziki". Viel Spaß beim anschauen!


http://www.moabit-vice.de/

 

 

http://www.sexandzaziki.de/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle:http://meedia.de/nc/details-topstory/article/webserien-spielplatz-f-r-amateure_100029421.html, http://bild.deerlucy.de/folgen)

(c) Branded Entertainment Online