Hauptmenü

Mach es zu Deinem Projekt

fifty-shades-of-grey-was-machen-christian-grey-und-anastasia-steele-im-baumarktWir erlauben uns an dieser Stelle einmal einen Blick auf die aktuellen Filmereignisse  in Kino und TV und auf die vertanen Chancen für Baumärkte und Heimwerkerprodukte zu werfen. Wenn im Kinofilm „50 Shades of Grey“ das Thema „Kabelbinder“ auf den Tisch kommt, dann wäre das doch eine „Steilvorlage für eine Baumarkt-Promotion“. Ok, wir geben zu, man könnte sagen „Fehlverwendung des Produktes“. Aber wenn in der neuen SAT.1-TV-Reality „Newtopia“ eine Holzkiste mit Werkzeug befüllt wird, warum greifen diese Kunden dann hier nicht zu? Das ist doch wohl die Original-Verwendung. Und warum trauen sich die Autofirmen  aber schon, in beide Projekte einzusteigen, während es so aussieht, als würde die Baumarkt-Branche zögern? Eine kurze Betrachtung.

 

Newtopia erbaut die neue Gesellschaft

Zum größten TV-Experiment aller Zeiten auf SAT.1, das mit über zwei Millionen in der Pre-Primetime hervorragend gestartet ist, fanden sich 15 Freiwillige in dem spartanisch ausgestatteten Gelände im Süden von Berlin ein. Sie wurden in einer Flotte von Toyota RAV4s zunächst noch einmal viele Kilometer nach Hause gefahren, um einige Sachen in eine Holzkiste zu packen, und dann in das Camp. Toyota unterstützt diese Placements mit passenden Spots im Umfeld. Sehr mutig von dem Autohersteller, sich in diesem Umfang mit einem neuen Sendeformat zu verbinden und sehr gelungen.

Newtopia Toyota

Aber warum bleibt die Holzkiste „un-gebrandet“? Die wunderschöne Kiste, die von den Teilnehmern zu Hause rasch mit Werkzeug und Sonstigem für alle anderen Eventualitäten gepackt werden muss. Dies hatte sich auch Petra Schwegler von der WuV in ihrer TV-Kritik  zum Sendestart gefragt. Sie schreibt über das Toyota Placement und dann weiter:  „Besser gepasst hätte nur noch, wenn das Team des Vermarkters SevenOne Media einen Baumarkt als Sponsor gefunden hätte: Die meisten Kandidaten packen Sägen, Nägel, Hammer und anderes Werkzeug in die Kiste.“

Wie Wo Was weiß Mister Grey 

Anderer Ort, anderes Sendumfeld. Im Kino, während man dem Film „ 50 Shades of Grey“ folgt, drängt sich unwillkürlich und direkt die eine Frage auf: Wie wo was weiß ...?

Über die Erklärungsbedürftigkeit der eingesetzten Produkte, wäre sicherlich eine gute Verbindung vom Kinoprojekt zum Baumarkt zu finden gewesen. Eine humorvolle Cross Promotion zum Kinofilm hätte wahrscheinlich zig neugierige Kunden in die Märkte und an die Regale gelockt.  Und wenn nicht mit dem Placement im Film,  Produzent Dana Brunetti  war mit Placements etwas zurückhaltender und der Heimwerkermarkt ist zudem stärker national geprägt, dann zum Beispiel als aufmerksamkeitsstarker Vorfilm im Kino.

Autohersteller Audi hingegen hat die Gunst der Stunde erkannt. Bereits in der Romanvorlage hinreichend „gefeatured“, nimmt die Marke dann im Film in „Christian Greys  2. Spielzimmer,“ der Garage, eine tragende Rolle ein. Auch Audi hat Mut bewiesen, sich mit diesem Filmprojekt zu verbinden und es in einem Werbespot zu verlängern. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, man könnte sagen „sexier als das FSK 18-Filmprojekt“:

 

 

Ein Online-Bericht über das Audi-Placement wird entsprechend kommentiert. Einer der Kommentare sieht „Goldene Zeiten für Audi-Fahrer: jetzt wollen die ganzen unterwürfigen Mädels einen Typen mit Audi“, der andere fragt „Gibt es dann ein Sondermodel dazu? Mit Handschellen in Wagenfarbe?“ Aber Spaß beiseite, man sieht die Marketingmaßnahmen greifen, die Social Media Diskussionen laufen.

 

Noch ist es nicht zu spät ...

Doch noch ist nicht aller Tage Abend, liebe Marketing-Verantwortliche bei den Heimwerker-Märkten: „50 Shades of Grey“ wird nach dem „unbefriedigendem Cliffhanger“ am Ende des ersten Filmes und den ersten Erfolgen sicher fortgesetzt, die Romanvorlage um Ana und Christian bietet da noch Stoff für einige Filme.

Und was „Newtopia“ anbelangt, so soll das TV-Experiment auf SAT.1 in Deutschland noch ein ganzes Jahr lang andauern. Also Zeit genug, sich mit dem Gedanken einer Kooperation anzufreunden und eine neue gute Idee zu entwickeln.  Macht es zu Eurem Projekt!

 

Fotos: RTL, Toyota

 

BEO-Autorin: Sandra Freisinger-Heinl