Hauptmenü

Heimatminister Söders Auftritt in der BR-Daily „Dahoam is Dahoam“

Die Welt Söder Vroni Dahoam is DahoamPromi-Auftritt oder Polit-Placement? – Nicht nur in Bayern, sondern sogar bundesweit sorgte der Auftritt von Markus Söder, Bayerischer Staatsminister der Finanzen für Landesentwicklung und Heimat, in der TV-Tagesserie „Dahoam is Dahoam“ für Schlagzeilen und Diskussionen. Die bayerischen Kabarettisten Altlinger und Springer haben das aktuell im TV-Programm „Schlachthof“ so treffend kommentiert:



Ein Spiegelbild des täglichen bayerischen Lebens

Ist es im Bayerischen Rundfunk (ARD) erlaubt, so für sich zu werben? – Fragen die Einen. Sollte eine Daily nicht auf jeden Fall die reale bayerische Welt abbilden, in der die Politiker wie Söder eine wichtige Rolle spielen? - Sagen die Anderen.

So ist das in Bayern eben wirklich. Politikerauftritte, politische Frühschoppen, Polit-Stammtische sind nun mal Teil der bayerischen Lebensart und Bestandteil der Kultur, die „Dahoam is Dahoam“ seit langem so gut und erfolgreich abbildet.

Die Daily läuft seit 2007 im BR-Vorabendprogramm montags bis donnerstags um 19.45 Uhr. Sie erzielt sehr hohe Zuschauerquoten mit bis zu 1,35 Mio Zuschauern. Ihren Erfolg hat sie auch dem zu verdanken, dass sie auf ihre Art alle Regionen Bayerns und alle Eigenheiten miteinbezieht.

„Können Sie mich mitnehmen“
Und für alle, die ein wenig in die Details der Folge einsteigen wollen, hier ein Teil des Dialoges, der im Metzgereibus stattfand, in dem Vroni Söder nach dessen Autopanne mitnimmt (Quelle „Die Welt“):

Vroni: "Was machen Sie jetzt zum Beispiel gegen die Abwanderung vom Land? Die jungen Leute wollen doch alle in die Stadt."
Söder: "Stimmt, da machen wir 'ne ganze Menge, mehr als jedes andere Bundesland. Bayern ist in der Beziehung Vorbild in ganz Deutschland.“
Vroni: "Werden Sie doch mal konkret. Wie genau schaffen wir das, dass unsere Dörfer nicht aussterben?"
Söder: "Erstens bin ich immer konkret. Und zweitens machen wir beispielsweise ein Programm, damit die jungen Leute dableiben können, indem wir schnelles Internet schaffen."
Vroni: "Das ist ja schön.“

Ganz alltägliche Gespräche. Eins steht fest. Söder kann sich im Schauspieldialog mit Vroni, Metzgerin und Bürgermeisterin des fiktiven bayerischen Serien-Ortes Lansing, gut verkaufen. Dazu hat er einfach echt „das Zeug“. Und die Vroni ist ja auch „a ganz a Hübsche“!

Foto: Die Welt

BEO-Autorin: Sandra Freisinger-Heinl