Hauptmenü

Radikale Produktplatzierung

Cougar town Product PlacementDie Macher des US-Serienhits „Cougar Town“, die in Deutschland zuletzt auf dem Pro-Sieben Tochtersender Sixx zu sehen war (Courtney Cox eine der Hauptfigur), haben eine neue radikale Form des Product Placement ausprobiert. Die Zschauer, die am 18.März 2014 via Webstream auf ShopCougarTowm.com, die 11. Serienfolge „Refugee“  der 5. Cougar Town Staffel schauten, konnten eine besondere Funktion nutzen:

 

Die zu sehenden Produkte eines bestimmten Werbepartners konnten direkt per Klick gekauft werden. Dazu wurden die Produkte, wie Lampen oder Kissen etc. der Firma "Target", gezielt in die Handlung mit eingebaut und während der Ausstrahlung mit einem Kaufsymbol versehen. So dass die Zuschauer  den  jeweiligen interessanten Gegenstand anklicken konnten, der Stream pausierte, die entsprechenden Produktinformationen eingeblendet wurden und jeder User so spielend leicht bei Kaufinteresse direkt über die Website des Unternehmens das favorisierte Produkt erwerben konnte.

cougar town courtnex coxIn einem in der New York Times erschienenen Bericht wird von diesem Werbedeal sogar bereits als eine neue mögliche Ära des "Product Placements" gesprochen. Durch diese neuartige nahezu exzessive Art der Produktplatzierung wurden immerhin  insgesamt ca. 30 zu erwerbende Gegenstände in die Handlung der Sendung mit eingebaut und bis zu fünf Produkte gleichzeitig in einer Szene zum Kauf angezeigt. Und nicht nur das, bereits das Drehbuch wurde von dem Werbepartner „Target“ mitbestimmt. So nahm die Kaufhauskette bereits von Anfang an Einfluss auf die Produktion der Serienfolge des US-Fernsehsenders TBS. Die Handlungen wurden so aufgebaut, dass die Kooperationsprodukte so oft wie möglich im Bild zu sehen sind. Laut New York Times sieht selbst der Designer der „Target“ Produkte, Nate Berger, dass diese Art der Produktplatzierung in jedes Serienformat passen würden.

 

 Quelle: chip.de