Hauptmenü

Standard für Smart TV

Branded Entertainment Apps Smart TVJetzt fehlen nur noch Sony und Samsung – dann gehören alle großen Fernsehgeräte-Hersteller zur SMART TV Alliance. Der im letzten Jahr von LG, TP Vision (ehemals Philips) und Toshiba gegründete Verband hat am Rande der "Consumer Electronics Show" (CES) die Aufnahme von Panasonic, IBM, Specific Media, Abox42 und TechniSat bekannt gegeben. Das ist schon allein deshalb zu begrüßen, da andernfalls die Definition von Standards für plattformübergreifenden Smart-TV-Anwendungen schwer fällt.

Aktuell ist die App-Entwicklung auf Smart TVs aufwendig – die Anwendungen müssten aufwendig an die inkompatiblen Plattformen der einzelnen Hersteller angepasst werden. Tiel ist es, dass Apps nicht nur kompatibel sind, sondern auch in einem Schritt für die App-Stores aller teilnehmenden Hersteller eingereicht werden können. Das Erscheinungsbild ist davon unabhängig.

Zum jetzigen Stand gehören zur Smart-TV-Allianz TP Vision, LG, Toshiba, Panasonic, Technisat, Sharp, IBM, Qualcom, Specific Media, ABOX42, Obigo und Yume. Sollte Apple ein eigenes TV-Gerät auf den Markt bringen ist kaum zu erwarten, dass man sich der Allianz anschließt. 

Social-TV Apps, besoders geeignet um Branded Entertainment zu verlängern und in Interaktion mit den Zuschauern zu treten, dürften es begrüßen, wenn es einheitliche Standards gibt. Ist es auf dem Handymarkt schon so, dass für IPhones, Androidgeräte, Blackberrys und Windowshone entwickelt werden müsste. Blackberry und Windows werden jedoch meist vernachlässigt. Ein solches Szenario möchten die TV-Geräte hersteller vermeiden. 

 

Quelle: Internetworld.de