Branded Entertainment Online - Product Placement -

Woran man ein gutes Advertorial erkennt

Native Advertising heißt der aktuelle Trend im Online-Marketing. Für Publisher und Advertiser bietet es eine weitere Möglichkeit das Internet als Werbemedium neu zu erfinden. Die wichtigsten Träger von Native Advertising sind Artikel, die im Look & Feel des einzelnen Publishers erscheinen, sogenannte Advertorials oder auch Sponsored Posts. Advertorials eignen sich hervorragend für Brandbuilding und Kundengewinnung. Sie müssen allerdings gut gemacht sein. Diese zehn Kriterien sind aus unserer Sicht wichtig, um mit Advertorials-Werbung längerfristig Erfolg zu haben.

 

1. Advertorials müssen deutlich gekennzeichnet sein. User erkennen an den Begriffen „Anzeige“, „Advertorial“, „Promotion“, „Sponsored Post“ o.ä., dass es sich beim Artikel um ein Advertorial handelt. Ideal ist eine Kennzeichnung per Wasserzeichen im Foto, da diese auf jedem Device sichtbar ist.

2. Advertorials informieren User über den Absender. Am Ende des Textes ist eine Anmerkung wichtig, da sie die Ziele des Advertisers betont. Es bietet sich zudem auch ein Hinweis „Sponsored by {Markenartikler}“ an.

3. Advertorials nicht zu oft einsetzen. Das innovative Werbeformalt sollte nur einen kleinen Anteil im Newsfeed ausmachen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass es sich schnell abnutzt und zudem den User verärgert oder langweilt.

4. Advertorials sind Google-konform. Die gesponserten Links sollten allerdings das Attribut rel=“nofollow“ tragen. Dann hat Google mit Sicherheit kein Problem mit dem Artikel.

5. Advertorials sind hervorragend recherchierte und inhaltlich gut verfasste Texte und keine plumpe Werbung oder Pressemitteilungen.

6. Advertorials bieten dem User einen Mehrwert. Gut geschriebene Werbeartikel müssen dafür mindestens eine Voraussetzung erfüllen: Entweder das Interesse des Users befriedigen, oder ihm inhaltlich auf eine besondere Weise helfen. Das Spektrum ist dabei breit gefächert. Spannende Geschichten, informative Hintergründe und Ratgeber sowie starke Interviews und emotionale Videos begeistern und fesseln den User.

7. Advertorials müssen für User, nicht für Suchmaschinen geschrieben sein. Gute Artikel sollten daher mit Witz, Charme, Intelligenz, Eleganz und Kompetenz verfasst sein sowie  neugierig machen. Das tun mit Keywords zugespamte und mit bis zur Unkenntlichkeit durch Synonymwörterdatenbanken gejagte Texte sicherlich nicht. Im Gegenteil, solche Texte vergraulen den User!

8. Advertorials benötigen für eine optimale Reichweite ein thematisch affines Umfeld. Der User erwartet sie auf jenen Seiten, die inhaltlich zusammen passen.

9. Advertorials müssen längerfristig abrufbar sein. Diese moderne Werbeform hilft, Texte dauerhaft im Web anzulegen. Suchmaschinenrelevante Publisher können sie somit schnell auffinden und ihre Ziele vollständig erreichen. Neue Advertorials sollten daher eine Mindestlaufzeit von zwölf Monaten haben.

10. Advertorials dürfen niemals zum schnellen Abverkauf missbraucht werden. Wer glaubt mit Online-Advertorials schnell Kasse zu machen, der irrt sich gewaltig. Diese Werbetexte sind vielmehr dafür geeignet, um Kunden dauerhaft zu überzeugen und an sich zu binden. Advertorials-Werbung, sowie das gesamte Native Advertising sind ein elementarer Baustein im Rahmen einer Content-Marketing-Strategie mit dem Ziel Engagement und Brand-Awareness zu schaffen.

 

 

Quelle:http://www.airmotion-media.de/

(c) Branded Entertainment Online