Branded Entertainment Online - Product Placement -

Robert Herrmann über Branded Content, Mobile First und Native Ads

Yahoo LogoYahoo positioniert sich weltweit als das Portal, das „die Wünsche seiner User gezielt erfüllt und das vor allem mobil“. Robert Herrmann, Director Solutions Development Yahoo Deutschland, spricht im Interview mit BEO-Autorin Sandra Freisinger-Heinl über die aktuelle Studie zu Native Advertising, dass Native Ads siebenmal höher Klickraten als herkömmliche Ads haben, warum sich Native Ads vor allem im mobilen Bereich durchsetzen werden und über Pionierarbeit bei Branded Content in Deutschland.

BEO: Welche Rolle spielt Branded Content für Yahoo?
Robert Herrmann: Branded Content spielt für Yahoo eine große Rolle und wir zählen in diesem Bereich zu den Pionieren: Bereits 2011 haben wir mit Yahoo Studio ein eigenes Team hierfür in Deutschland gegründet. Als Publisher und Vermarkter können wir die ganze Palette an Branded Content-Lösungen aus einer Hand anbieten und umsetzen.

Robert Herrmann YahooBEO: Wie sieht ein geeigneter strategischer Ansatz für Content Marketing aus?
Robert Herrmann:
Die Nutzer gehen heute viel selektiver vor, wenn es um die Auswahl ihrer konsumierten Inhalte geht. Die Technologie ermöglicht es ihnen dabei, mehr in immer weniger Zeit zu erledigen. Dabei leiden die Menschen keineswegs unter Zeitmangel, der Tag hat immer noch 24 Stunden. Aber sie erwarten in der verfügbaren Zeit mehr von sich.

Ebenso wie das Nutzerverhalten muss sich auch die Art und Weise weiterentwickeln, wie Werbetreibende ihre Geschichten rund um ihre Produkte und ihr Markenbild erzählen. Erfolgreiches Content Marketing muss vor diesem Hintergrund einer Vielzahl an Anforderungen gerecht werden: Es müssen attraktive Inhalte angeboten werden, die im richtigen Kontext präsentiert werden.

Man muss den Content der gewünschten Zielgruppe zugänglich machen und ihn distribuieren.
Die spannendsten Inhalte sind gewissermaßen wertlos, wenn sie ungesehen verkümmern. Zudem muss es das Ziel sein, Content so zu gestalten, dass er interessant oder unterhaltsam genug ist, geteilt zu. Durch die Integration der Tumblr-Plattform bieten wir einen neuen Studio-Ansatz, der diese Anforderungen erfüllt.

BEO: Welche Möglichkeiten bietet Yahoo im Bereich Native Advertising?
Robert Herrmann: Im Mai haben wir das erste Native Advertising-Format in Deutschland gestartet und seitdem unser Angebot kontinuierlich erweitert. So werden Stream Ads in unsere Nachrichten-Streams auf der Yahoo Startseite, auf Yahoo Eurosport sowie in ausgewählte mobile Angebote integriert. Der Kunde liefert hier lediglich ein Set an Bausteinen (Bilder, Links, Texte), die dann je nach Umfeld und Format optimiert ausgeliefert werden.

Hier zwei Formate im Vergleich:

Yahoo Native Ad Damenmu00E4ntel

Ein aktuelles mobiles natives Ad:

Ad Yahoo 3


Die Native Ads bieten Werbetreibenden umfangreiche Möglichkeiten, ihre Markenbotschaften direkt ins Content-Umfeld der jeweiligen Yahoo-Seiten zu integrieren. Und das mit Erfolg: Die Yahoo Native Ads weisen eine im Durchschnitt 7-fach höhere Klickrate auf als klassische Display-Banner.

BEO: Kannst Du uns ein Beispiel nennen für einen Kunden, der Native Advertising macht bzw. für einen Bereich in dem es besonders sinnvoll ist?
Robert Herrmann: Native Advertising ist grundsätzlich für alle Werbekunden und -produkte geeignet und sinnvoll. Unsere aktuelle Native Advertising Studie belegt, dass native Werbeformate mit Blick auf klassische Wirkungsparameter wie beispielsweise die Erinnerung an Werbeinhalte überdurchschnittlich abschneiden. Auch wird die native Werbeanzeige im Nachrichten-Stream auf allen Endgeräten überdurchschnittlich oft gesehen (von 93 Prozent der Studienteilnehmer am Desktop, von 85 Prozent auf dem Smartphone).

Und auch eine Branding-Wirkung lässt sich den Native Ads nachweisen: Die Befragten attestieren dem Werbetreibenden nach Kontakt mit einem Native Ad mit Content-Bezug besonders häufig, dass er sich um seine Kunden kümmere. Die Nachfrage nach Native Advertising ist entsprechend groß. Kunden aus allen Bereichen, darunter unter anderem Telefonica, Lufthansa, Congstar, etc. nutzen es.

BEO: Yahoo setzt in den USA sehr stark auf Mobile. Mobile First lautet die Devise. Was heißt das und wie siehst Du das für Deutschland?
Robert Herrmann: Im Rahmen unserer ‚Mobile first‘-Strategie verfolgen wir rund um den Globus nicht nur das Ziel, alle Produkte und Services für die mobile Nutzung zu optimieren und neue innovative Lösungen an den Markt zu bringen, sondern auch konsequent Werbemöglichkeiten zu schaffen, die dem mobilen Screen gerecht werden. Der Bedarf und das Potential sind riesig – das gilt für alle Märkte.

Denn es ist schlichtweg unmöglich, im stationären Web bewährte Formate eins zu eins auf das mobile Endgerät zu übertragen. Native Ads, die sich nahtlos in Form und Funktion in das Content-Umfeld einfügen, werden sich hier durchsetzen und in den kommenden Monaten ein weiteres enormes Wachstum erfahren. Global betrachtet sind wir auch per Defnition eine ‚Mobile first‘-Company: Von unseren mehr als 800 Millionen Usern nutzen 450 Millionen unsere Produkte und Services auf mobilen Endgeräten.

Foto: Yahoo

BEO-Artikel: Sandra Freisinger-Heinl

(c) Branded Entertainment Online