Branded Entertainment Online - Product Placement -

Advergames und Games Advertising

Gamescom_Branded_Entertainment_Product_Placement_Spiele_Zur Gamescom möchten wir mal wieder den Blick auf die Spielebranche richten. Eines der Hypethemen, wenn es um Product Placement und Branded Entertainment geht. In diesem Fall aber ist es die Kombination von neuer und alter Welt des Product Placements - Nämich wie Kino und Games Hand in Hand gehen. Denn bei der Promotion von Animationsfilmen setzten viele Filmstudios schon vor der Kinopremiere auf Werbemaßnahmen in Online-Gaming-Umfeldern.

Stefan Beckmann, leiter der deutschen Niederlassung von Spil Games in Hamburg, beschreibt in einem Adzine Artikel die Harausforderungen und Vorgehensweisen sowie eigene Praxisbeispiele. Spil Games betreibt zielgruppenspezifische, lokalisierte und global vernetzte Social-Games-Plattformen (in Deutschland GirlsgoGames.de, Spielen.com, Jetztspielen.de) in 19 Sprachen und erreicht weltweit monatlich über 130 Millionen Unique Visitors.

Neue Wege ging Beckmann zufolge 2010 Universal Pictures bei der weltweiten Online-Vermarktung des Animationsfilms „Ich - Einfach Unverbesserlich" und vertraute auf das Werbepotenzial von Online-Games-Portalen.

Gemeinsam mit Spil Games wollte man den Film vor der Premiere in der Zielgruppe bekannt machen.  Vier KPIs waren für die Planung entscheidend:

- Eine Synergie zwischen Plattform und Film muss hergestellt werden.

- Die Nutzer müssen mit den Games interagieren.

- Die Nutzer müssen den Trailer sehen.

- Die Nutzer müssen Zeit in der Hub-Umgebung* verbringen
*gebrandete Microsite-Umgebung innerhalb der Spil Games-Portale

"Um die Vorgaben zu erfüllen, entschieden Marketingspezialisten aus Großbritannien, „Minion", eine der Charaktere des Films, als Gesicht der Kampagne mit hohem Wiedererkennungswert zu etablieren. Damit stand die Ikone aller Werbe- und Marketingmaßnahmen zu „Ich - Einfach Unverbesserlich" fest. In den Sommermonaten starteten bereits einzelne Minion-Aktionen, so wurde eine Facebook-Seite eingerichtet, auf der die User ihren eigenen Minion erstellen konnten, und auch ein gezieltes Targeting und Advertising auf YouTube verfolgt - wer dort den Trailer von Shrek 4 oder Toy Story 3 suchte, kam an dem Minion nicht vorbei" so Beckmann.

Ein hohes Engagement der User mit dem Thema und den Figuren des Films führt Spil Games auf die durchschnittliche Klickrate (CTR) von 12,64 Prozent zurück. Auch die Aufenthalszeit der User von drei Minuten auf den Hub-Seiten scheint das zu belegen.  Die Kampagne wurdeEuropa sowie dem Asien-Pazifik-Raum geschaltet . In vier Wochen kreierten die User über 2 Millionen individuelle Minions und spielten über 1,7 Millionen Mal, was auf eine starke Interaktion zwischen Marke und Zielgruppe schließen lässt. Alleine die deutschen Kampagnenseiten verzeichneten pro Woche etwa 160.000 Visitor.

Wie groß der Anteil des Erfolgs an den Kinokassen auf das Engagement von Spil Games zurückzuführen ist wurde leider nicht Berichtet. Aber am ersten Wochenende zählte der Film knapp 580.000 Besucher, 2,5 Mio Gäste für 2010 in Deutschland

 

 

 

 

(Quelle: adzine.de)

(c) Branded Entertainment Online