Branded Entertainment Online - Product Placement -

Social Games und Brand Integration

zynga logoDie Kollegen von der englischsprachigen Internetseite Inside Social Games haben einen interessanten Artikel über die Wirkung von Brand Integrations bei Social Games veröffentlicht und dabei vor allem den Benefit für die Spiele betrachtet, ohne Product Placement primär als finanzielle Einnahmequelle zu werten.

Betrachtet werden drei Branded Entertainment Kampagnen: NASCAR mit Sprint bei Zyngas CarTown, Starkoch Jamie Oliver beim Social Game Restaurant City und Lady Gagas Placement beim sehr erfolgreichen Facebookspiel Frontierville.

Im Prinzip sind die Ergebnisse zum Teil überraschend, beispielsweise lieferte die passende Integration der Jamie Oliver Produkte (Pastamaker und Kochrezepte) nicht die erwünschte Wirkung bei der User Activity. Man hätte davon ausgehen können, dass die Menge an täglich aktiven Spieler (DAU) steigt, immerhin bietet die Integration einen spannenden Mehrwert. Nichtsdestotrotz zeigt eine Recherche auf AppData eine abnehmende Aktivität.

schlechtes brand integration

Quelle: http://www.insidesocialgames.com

Ein - auf den ersten Blick - nicht wirklich kompatible Integration von Lady Gagas neuem Album Born This Way bei FrontierVilles Wilder-Westen-Setting lieferte ein hervorragendes Ergebnis beim User Engagement, denn sowohl die Menge der DAUs, als auch die Zahl monatlich aktiven Spieler (MAU) stieg während der Promotion an.

gute integration

Quelle: http://www.insidesocialgames.com

Die Integration von NASCAR zeigt noch einmal das finanzielle Businessmodell hinter einem Product Placement: Oft handelt es sich um eine Kombination aus fixem Preis und Revenue-Share (Umsatzbeteiligung).

Wir berichteten schon öfter über Product Placement bei Social Games (z.B. damals oder noch früher) - ein spannender Trend der sich da entwickelt.

Quelle: http://www.insidesocialgames.com/

(c) Branded Entertainment Online