Branded Entertainment Online - Product Placement -

Rob Norman (GroupM) about Branded Content

product placement groupmIm folgenden Video-Interview spricht Rob Norman (Global Chief Digital Officer) über Branded Content: Wie dieser z.B. am besten kreiert werden sollte und nennt dabei gute Beispiele.

 

Am besten funktioniert Branded Content demnach, wenn sich die großen Distributoren entscheiden, den Content ins originäre Programm mitaufzunehmen (Programming).

V.a. für global agierende Advertiser bietet Branded Content, der dann anschließend lokalisiert werden kann, eine große Chance. Rob Norman: "… and to me that is the highest order in the taxonomy of Branded Content". 

Ein guts Bsp. hierfür its: "Fix this kitchen" - a typical make over show with the OMG Moment.

 

 

Im nächsten Level seiner Branded Content Pyramide befindet sich "Branded Entertainment", d.h. der Advertiser kauft sich in den Content ein. Das unterste Level von Branded Content stelle die Situation dar, in welcher der Advertiser auf seinen eigenen Plattformen seinen Content laufen lässt z.B. Face Timeline oder Website.

 

(c) Branded Entertainment Online