Hauptmenü

Branded Entertainment von L'Oréal

LOral_Branded_EntertainmentAm 5. April hatte das von Fremantle Media Enterprises kreierte BrandedEntertainment Special für L'Oréal seine große Premiere auf der Kinoleinwand und dem Online-Screen. Im Mittelpunkt dieses vierwöchigen exklusiven Specials standen L'Oréal Testimoninal und Hollywood Schauspielerin Andie MacDowell, sowie weitere Stars der Filme „Russendisko", „Einmal ist keinmal" und „Die Tribute von Panem".
Movies, Stars & Style - das waren die Themen der dreiminütigen Bewegbild - Formate, die durch präzises Targeting genau auf die gewünschte Zielgruppe, Frauen im Alter von 20 bis 49 Jahre, ausgesteuert war. Ausgestrahlt wurden die Specials bundesweit in allen digitalen Sälen der UCI-Kinowelt, sowie auf exklusiven Logout-Platzierungen (Web-TV) der United Internet Portale WEB.DE und GMX.

Diese Verknüpfung aus einem einzigartigem Content mit exklusiven, reichweitenstarken Mediaplatzierungen, war nicht das erste Projekt das L'Oréal als BrandedEntertainment präsentierte. Im Rahmen der Berlinale wurde bereits im Februar ein einzigartiges redaktionelles Web-TV Programm unter dem Label THE CINEMA DIARIES via Branded Entertainment aktiviert und auf den Web-TV Sonderplatzierungen der United Internet Portale ausgespielt. Zahlreiche Stars wie Diane Kruger, Salma Hayek, Angelina Jolie, Antonio Banderas und viele mehr, stellten in diesem Bewegbild - Specials ihre neuen Filme vor. Nicht nur das Meryl Streep über ihr Oscar prämiertes Make-up von „Die Eiserne Lady" sprach, so wurde auch durch die immer wieder auftauchende L'Oréal Make-up Artist Miriam Jacks eine charmante Brücke zwischen der glamourösen Filmwelt und L'Oréal geschlagen, die in Ihrem Style-Check den Zuschauern den richtigen Look für den roten Teppich zeigte.

Durch diese Verbindung von Branded Entertainment - Inhalten und Premium-Platzierungen konnte über beide Medien Kino und Online hinaus, eine eindeutige Werbewirkung erzielt werden. L'Oréal Paris wurden durch diese exklusive Mediaplatzierung ganz neue Wege der vernetzten Zielgruppenansprache eröffnet. Dank der innovativen Markenkommunikation wurde die Zielgruppe mit attraktiven Inhalten und auf hochwertige Art und Weise unterhalten. Es konnte nicht nur über die Einbindung in ein exklusives Presentership, die Inszenierung von Markenthemen bis hin zum Product Placement eine enge Markenbeziehungen hergestellt, sondern auch eine enorme Steigerung der Werbewirkung erzielt werden. Dank der neuen Werbeform, die als besonders innovativ, dynamisch und modern wahrgenommen wird, im Gegensatz zu klassischen Werbespots, konnte die Werbeerinnerung der Kinogänger auf 80% gesteigert werden. Auch Online kann man von einer signifikanten Steigerung der Werbewirkung sprechen. Die ungestützte Werberinnerung über den Online - Werbekontakt stieg auf 23%.

Es zeigt sich nicht nur wie leistungsstark die Werbemittelerinnerung über beide Medien hinweg (Online und Kino + 112%) ist, sondern auch die Wirkung auf die Besucher, die das Brended Entertainment Special eher als Kinobericht wahrnahmen. Es wurde aber nicht nur eine Verdopplung der Werbewirkung erreicht, so hat sich auch die Wahrnehmung von L'Oréal Paris als Marke der eleganten und raffinierten Schönheit enorm gesteigert und liegt mit ihrer Kampagne im Spitzenfeld der WerbeWeischer Kino-Kampagnen -Benchmark.

Durch diese Brended Entertainment Kreation zeigt sich wie charmant und vielfältig eine Marke im Bewegbild in Szene gesetzt werden kann. Fremantle Enterprises Executive Producer und Digital & Branded Entertainment Manager Björn Hoven, spricht von der vielfältig inszinierten Marke, die durch die Aktivierung von Sponsorships, Testimonials, Locations und natürlich Produkten und von Zuschauern gleichzeitig als Entertainment wahrgenommen wird und nicht als reine Werbung. Diesem Gedanken der Markeninszenierung schließt sich die Vice President von FremantleMedia Enterprises Diana M. Dieckmann an und erklärt, dass es gerade bei dem stetig wachsenden Medienangebot enorm wichtig ist die Konsumenten zu faszinieren und auf zielgenauen Plattformen zu binden.

Hierbei bestätigt sich einmal mehr wie wichtig crossmediale Kontakte für eine bessere Wirkung sind. So erklärt auch Matthias Ehrlich, Vorstand der United Internet Media AG, dass immer öfter crossmediale Lösungen auf Grund der zunehmenden Frangmentierung der Mediennutzung erforderlich sind. Genau das hat sich L'Oréal für sein Branded Enternainment zu nutzen gemacht. Die Ergänzung der medialen Leistungsprofile von Kino und Online. Auch die Geschäftleiterin des THE CINEMA DIARIES Presenting Partners L'Oréal, Yvonne Rostock,  ist überzeugt von dem Bewegbild - Format und sieht ihre Marke durch die Branded Entertainment Kreation glamourös und wirkungsvoll für die Zuschauer in Szene gesetzt.