Hauptmenü

Branded Entertainment auf der Rose d'Or

Rose_Dor_Branded_EntertainmentSeit über 50 Jahren zählt die Rose d´Or zu einem der weltweit bedeutendsten Festivals der Fernsehunterhaltung. Auch in diesem Mai wurden in Luzern wieder die Rosen verliehen. Am Rande der Veranstaltung fandim Rahmen des Forums mit dem Thema Branded Entertainment and Transmedia Storytelling eine Podiumsdiskussion statt. Und die war mit interessanten Gästen besetzt:

Andreas Briese, Strategic Partner Development, Youtube, Peter Kerckhoff, Vice President Content, Deutsche Telekom, Frederic Komp, Managing Director, Brainpool Artist & Content Services, Sam Sniderman, Commercial Director, Pulse Films sowie Manuel Uhlitzsch, Managing Director, MyVideo.de. Moderiert hat Stefan Kastenmüller, General Manager Ringier Entertainment, Ringier AG.

Sendervertreter waren nicht anwesend. Daher nutzten wir am Ende der Veranstaltung die Gunst der Stunde und fragten die Podiumsdisskutanten, ob es in 10 Jahren noch Sender wie RTL2 oder Kabel1 gibt. Immerhin waren mit MyVideo, Youtube und Telekom drei Onlinevertreter anwesend, die Bewegtbild distribuieren. Das Ergebnis war vier zu zwei für ein Bestehen der Sender. Wobei Andreas Briese die spannende Frage aufwarf, wieviele Zuschauer diese Sender dann noch schauen werden.

Manuel Uhlitzsch zeigte auch mit "Spartakus" auf, dass man die neue Plattform MyVideo.TV in der Lage ist, Online als ersten Vertriebsweg zu etablieren. Und auch in Branded Entertainment sowie Product Placement hat die ProsiebenSat.1- Tochter erste Erfahrungen gesammelt. Barcadi und Fiat konnte Uhlitzsch als Beispiele nennen.

Kernfrage der Veranstaltung war, was Premium Content ist. Nachdem die alte Parole "Content is King" von allen bestätigt wurde, stand lediglich Andreas Briese, von Youtube mit der Meinung alleine da, dass letztendlich in den Wohnzimmern entscheiden wird, was Premium ist.

Als interessantes Beispiel für seine These ist der ">Strickwarenchannel, der es immerhin auf 300.000 - 400.000 Zuschauer bringt. HIer werden die Channelbetreiber zu echten Channelmanagern.

Auch Peter Kerckhoff, Vice President Content, Deutsche Telekom, sieht das Internet zunehmend als Wettbewerb, insbesondere Google.tv und Netflix. Mit aktuell 1,7 Millionen Subscriber sei man aber auf einem guten Weg.

Frederic Komp, Managing Director, Brainpool Artist & Content Services sieht Brainpool als Hersteller von Premium Content für die Zukunft gut aufgestellt. Den Eindruck scheint zu stimmen, ist man doch einer der wenigen Produzenten, die Produktplatzierungen weitestegehend unabhängig von den Sendern aushandeln. "Wir wollen die Rechte behalten."

Auch Sam Sniderman, Commercial Director, Pulse Films, denkt darüber nach eine eigene Plattform aufzubauen und Content direkt zu den Zuschern zu liefern. Von Brieses Offerte, Inhalte an Youtube zu liefern, war Sniderman auf der Bühne jedenfalls nicht abgeneigt. Auch ist man mit einer Doku über die Band LCD Soundsystem erstmals selbst komplett ins Risiko gegangen und sammelt Erfahrungen.

Manuel Uhlitzsch, Managing Director, MyVideo jedenfalls sieht sich mit MyVideo.TV in einer neuen Rolle und geht eigenem Bekunden zufolge weltweit auf die Suche nach professionellem Content. Das wolle der User. Mit 8,6 Millionen Unique Usern und fast 29 Minuten Verweildauer, steht man den Sendern nun wirklich in nichts mehr nach. Neue Chancen für Produzenten also. Und für Product Placement sowie Branded Entertainment sowieso!