Branded Entertainment Online - Product Placement -

Einblicke in die TV-Strategie von Fremantle

miptv_logoInternationale Markttendenzen und spannende Entwicklungen bei FremantleMedia stellen CEO Tony Cohen, Trish Kinane, President of Worldwide Entertainment und David Ellender, Global CEO bei der Pressekonferenz auf der MIPTV in Cannes vor.


Tony_Cohen_branded_entertainment

Eine große Bedeutung weist Cohen künftig Branded Entertainment zu:

 

Was das Business generell anbelangt, so identifiziert Cohen drei große Trends:

· Mit 99 unterschiedlichen TV-Formaten, die im vergangenen Jahr rund um die Welt gingen, scheint der Zenit erreicht zu sein. Diese Zahl wurde 2011 von der Market Research Abteilung recherchiert und 2012 wohl nicht getoppt. Die meisten Formatideen stammen aus den USA, Canada, Großbritannien und den Niederlanden. Der Trend geht hin zu Talent- und Dating-Formaten.

· Videocontent für den digitalen Bereich, den neue Marktteilnehmer einfordern, wird künftig eine wichtige Rolle spielen. Cohen bezeichnet diese Kanäle als „Disturbers“, da sie den bisherigen Markt „aufmischen“ und erklärt dazu in einem Atemzug, dass Fremantle gerne auch mit diesen Firmen zusammenarbeiten wird. Deshalb gibt es bereits u.a. Kooperationen mit Hulu.

· Social TV wird nach Cohens Meinung, weiter an Bedeutung gewinnen, insbesondere auf den „Second Screens“ wie den Smartphones, i-pads  und  anderen Tabloids. Dies hat man bereits bei X-Factor gesehen, wo das Voting darüber lanciert wurde. Weitere Features wie Backstage-Content, etc. werden hinzukommen. Ein wichtiger Bereich auch für Sponsoren.

Die Bedeutung von Social TV unterstreicht auch Trish Kinane und erläutert dies am Beispiel des aktuellen TV-Programmes „Recipe to Riches“, das davon lebt, dass jeder die Rezepte sofort selbst nachkochen kann.



David Ellender setzt in der Programmentwicklung auf Drama und auf die Kidsprogramme.

David_Ellender_branded_entertainment

Mehr zum Thema "MIPTV"

Fotos / Autor: Sandra Freisinger-Heinl

(c) Branded Entertainment Online