Branded Entertainment Online - Product Placement -

BEO in der FAZ

FAZ_Logo_blog

Am 02.02.2012 berichtete auch die FAZ u.a. über die Entwicklungen des Branded Entertainment Marktes in Deutschland in dem Artikel "Jetzt noch eine Tüte Chips - Werbung zum Wohlfühlen: Branded Entertainment". Der Artikel erschien in der Medien-Rubrik, geschrieben von Sabrina Sasse. BEO wurde für diesen Artikel als Experte des Branded Entertainment Marktes befragt.

Grundsätzlich schneidet in diesem Artikel Branded Entertainment als "Goldgrube" ab. In den USA jährlich geschätzte 3,6 Mrd. $, in Deutschland rund 60 Mio. €. Als Hauptgrund für die langsame Entwicklung des Marktes in Deutschland wird das mangelnde Verständnis der Kunden genannt.

Leider wird als negatives Beispiel "Pampers TV" aus 2004 genannt. Hierbei handelt es sich allerdings - streng genommen - um ein Titelpatronat, was durch den Titel schon beim Konsumenten den Eindruck erweckt, dass es sich mehr um einen Werbefilm handelt, als um ein redaktionelles Programm (Advertiser Funded Programming) und somit kein optimales Beispiel für ein erfolgloses Branded Entertainment Format darstellt.

Die Tatsache, dass die einzelnen Begrifflichkeiten nicht definiert sind, macht es dem gesamten Instrument nicht einfacher, sich im Marketing-Mix zu etablieren. Vielleicht sollte sich die Branche mal treffen und die Begriffe definieren.

Abschließend wird in dem Artikel noch der "Chips-Faktor" von Carsten Waitz (Ufa brand communication) erläutert - BEO berichtete bereits.

BEO freut sich über das Statement "Werbung zum Wohlfühlen: "Branded Entertainment"

Mehr zu "BEO in den Medien"

Quelle: faz.de

(c) Branded Entertainment Online