Hauptmenü

6 Thesen zur Werbewirkung von Branded Entertainment und Product Placement

Im Laufe des letzten Jahres hat sich das BEO-Team viele Gedanken zur Werbewirkung des Marketinginstruments gemacht und viel darüber gelesen. Dabei sind folgende Thesen / Gedanken entstanden. Wir möchten darauf hinweisen, dass diese Thesen eher Gedanken, als wissenschaftlich korrekt formulierte Thesen sind. Die Thesen verfolgen lediglich das Ziel, den Austausch zwischen den Marktteilnehmern zu fördern.

1. Da der Konsument das Medienprodukt bewusst ausgewählt hat, existiert meist  ein hohes allgemeines psychisches Aktivierungsniveau. Durch gezielte Platzierungen der Marke in spannenden Szenen kann auch das phasische Aktivierungsniveau angesprochen werden.

2. Bei Brand Integrations in Medienprodukten besteht ein höheres Involvement als beim klassischen Werbespot, was sich wiederrum positiv auf die Informationsverarbeitung und die Informationsspeicherung auswirkt.

3. Durch die Platzierung von Werbebotschaften in Medienprodukten kann die Marke von Image-Transfers profitieren.

4. Branded Entertainment Massnahmen sollten immer mit den anderen Kommunikationsinstrumenten im Kommunikationsmix abgestimmt werden, um so die größtmögliche Werbewirkung zu erzielen.

5. Product Placements haben eine positive Auswirkung auf die ungestützte Erinnerung von Marken (Untersuchung WI.SO Dr. Schoch & Partner)

6. Durch Product Placement und Branded Entertainment kann die Einstellung des Konsumenten gegenüber einer Marke positiv verändert werden.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare. Doch zuvor noch ein kurzer aufschlussreicher Exkurs in die Praxis: