Branded Entertainment Online - Product Placement -

browsergames forum 2011 und der Win-Win-Win Effekt

browsergames_forum_2011Das bgf2011 ist vorbei und wieder einmal war die "Monetarisierung" von Free2Play-Produkten ein wichtiges Thema. Wie Firmen mit ihren kostenlosen Spielen Geld verdienen können hat Daniel Siegmund - Geschäftsführer der Game Ad Net GmbH - bei seinem Vortrag über Brandet Entertainment und dem Win-Win-Win Effekt präsentiert.

Auch wenn Analysten wie Michael Pachter (Wedbush Securities) die finanzielle Zukunft in monatlichen Abonnements - auch Subscription-Modell genannt - sehen, vertrauen etablierte Branchengrößen wie Bigpoint oder Gameforge auf ihr bewährtes Free2Play-Modell: Das Spielen ist generell kostenlos, aber der Kunde kann für spezielle oder besonders wertvolle Gegenstände echte Geldbeträge bezahlen, um sich zum Beispiel einen Vorteil im Spiel zu verschaffen. Das funktioniert ausgesprochen gut, somit ist der Erfolg und rasante Anstieg der Free2Play Branche ist unumstritten.

Game Ad Net präsentierte allerdings mit ihren Integration Ads eine zusätzliche Einnahmequelle für die Anbieter, die gleichzeitig dem Endkunden Freude und sogar einen Mehrwert bereitet und Marken eine zielgerichtete, interaktive Werbemöglichkeit bietet. Als Beispiel diente das Product Placement des Filmes "Cowboys and Aliens" im Strategieonlinespiel "The West" von Innogames, von dem wir erst kürzlich berichteten.

Als Moderation und Medienpartner des browergames forums 2011 bedanken wir uns bei allen Teilnehmern und freuen uns schön auf das bgf2012!

Mehr zum Thema: Browsergames und Product Placement

BEO-Autor: Alexander Kornelsen

(c) Branded Entertainment Online