Hauptmenü

Brands sind die Broadcaster der Zukunft

So formuliert es zumindest Thomas Geiger, Geschäftsführer der Kommunikations- und Medienberatung Icom, beim FRA Medien Treff. Zur Veranstaltung nach Frankfurt hatte die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien sowie die Fraport eingeladen.

"Unternehmen müssen längst keine Aufträge mehr für TV vergeben. Sie zeigen teilweise schon heute, dass sie es selbst besser können - und der Trend wird noch zunehmen." So zumindest sieht es Geiger, der unter Anderem Bahn-TV Online umgesetzt hatte- Andere Podiumsteilnehmer pflichteten ihm bei, darunter unter anderem Lars-Eric Mann von IP Solutions und Opel-Kommunikationschef Frank Klaas.

Aber es gibt auch Zweifel an dieser These, insbesondere wenn es um die Möglichkeiten kleinerer Unternehmen geht. Holger Pfeiffer, Marketing-Direktor der Licher Brauerei, sieht das demnach anders: „Auch wir haben solche Angebote auf dem Tisch - aber die Kosten-Nutzen-Frage fällt dabei negativ aus." Da können zielgerichtete Produktplatzierungen wesentlich mehr Sinn machen.

In einem scheint man sich jedoch einig zu sein: Die Bedeutung von Branded Entertainment im Mediamix wird steigen.

 

 

 

(Quelle: Horizont.net)