Branded Entertainment Online - Product Placement -

Trends der Entertainment Lions Gewinner: Emotional Fiction und Culture Shock

beyond money santander cuando mas alla del dinero poster jesus revuelta 670Die Entertainment Lions in Cannes bringen ans Licht, was in der Content Welt gerade aktuell ist. Nach zwei Jahren Zurückhaltung einigte sich die Jury heuer auf einen Best Case. Den Grand Prix erhielt der Future-Film #BeyondMoney der Santander Bank in Spanien, der uns zeigt, was im Leben wichtig ist.

#BeyondMoney (Cuánto) ist Branded Content in dem die Agentur MRM/Mc Cann Spain für die Santander Bank ein Zukunftsszenario zeichnet, bei dem man seine Erinnerungen verkaufen kann. Eine hübsch junge Frau nimmt diese Möglichkeit zu häufig in Anspruch und verliert die Wahrnehmung vieler früherer Ereignisse. Doch was ist Geld gegen die Erinnerung an den ersten Freund, die eigene Hochzeit oder das erste Mal sein Baby in der Hand zu halten? Wunderbare, hochwertige und beängstigende Fiction. Gratulation!  Hier der 18minütige Film:

Damit zeichnen sich zwei Trends ab, die durch andere aktuelle Branded Content-Projekte gestützt werden. Zum einen wird hochwertig produzierte Fiktion im Auftrag von Brands, die jedoch innerhalb des Filmes kaum oder gar nicht sichtbar werden, wert geschätzt.

Zum zweiten will man die Gesellschaft in Zeiten des Wohlstands aber auch gesellschaftlichen Umbruchs mit gut gemachtem Branded Content wachrütteln. Das bedeutet, dass die Marke weggeht von der reinen Funktion (z.B. Bank verwaltet Vermögen) und Stellung bezieht (z.B. Bank vermittelt, gehe sorgsam mit deinem Geld, deinen Wünschen und deinem Leben um).

From Function to Purpose: Mercedes gewinnt Bronze mit #GrowUp
Von der „Funktion zum Zweck“ so kann man diesen starken Trend bezeichnen. Man findet ihn auch beim deutschen Cannes Bronze Entertainment-Lion-Gewinner

 „Grow up“ von der Agentur Antoni für die Mercedes-Benz Kompaktwagen. Junge Leute geben in hochwertig produzierten dokumentarischen Videos Einblick in die Wünsche ihrer Generation. Diese betrachtet das Auto nicht mehr als Statussymbol, auch wenn sie gerne ein Auto besitzt. Das Auto erfüllt andere Funktionen.

Dazu lässt Mercedes bekannte Personen dieser jungen Zielgruppe, wie das Transgendermodel Benjamin Melzer, den Fotografen Paul Ripke (One Night in Rio), den Hip-Hopper Martin-Stieber, die Schauspielerin Gizem Emre (Fack Ju Göhte), die Autorinnen Nike van Dinther und Sarah Gottschalk (This is Jane Wayne) sowie den Foodexperten Per Meuerling in den Videos übers Erwachsenwerden erzählen. Hier ein Video:

 

Social Case #ArtBeatsHate gewinnt zweiten deutschen Bronze Lion
Das deutsche soziale Project „Art Beats Hate“ von der Agentur Heimat für Legacy Berlin, wurde ebenfalls mit einem Bronze Lion bedacht. Sprayer verwandeln Orte mit Spuren von Zerstörung und Ausländerhass in eine positive Umgebung und polieren damit gleichzeitig das Image für Graffiti auf.

 

 

Die USA erhielt insgesamt 26 Lions in der Kategorie Entertainment und führt die Liste damit klar an. Alle Entertainment-Lions-Gewinner mit den Videos finden Sie hier

BEO-Autorin: Sandra Freisinger-Heinl

(c) Branded Entertainment Online