Hauptmenü

Der Macher von "The Epic Split" im Interview

BEO Volvo Jean Claude van DammeWie entstand “The Epic Split” mit Jean Claude van Damme? Und wie konnte dieser Branded Content von Volvo Trucks eine derart „epische Anzahl“ von mehr als 73 Mio Usern erreichen? Dazu befragten wir Björn Engström, Creative Senior Partner und einer „der Kreativen“ bei Forsman & Bodenfors in Göteborg, die für die „Volvo Trucks Life Test Series“ verantwortlich zeichnen, im exklusiven BEO-Interview.
 
Die Zielgruppe der Käufer von Trucks ist klein. Volvo wollte die weit größere Anzahl derjenigen erreichen, die einen Kauf beeinflussen kann, also vor allem die Truck Driver sowie deren Bekannte und Verwandte, so Björn Engström. Deshalb entschied man sich, „breit an das Thema heranzugehen“. Die Käuferschaft ist international, aber Werbung in jedem Land ist teuer. Deshalb sollte es etwas sein, das alle anspricht. Forsman & Bodenfors zögerte zunächst diese Herausforderung anzunehmen, da die Agentur eher auf b-to-c und nicht auf b-to-b-Maßnahmen spezialisiert ist. Doch dann ging es los.
 
Kreative und Techniker an einem Tisch
Die Idee zu der „Life Test Series“ wurde in gemeinsamen Gesprächen der Kreativen der Agentur und der Techniker von Volvo geboren, schildert Björn Engström. Das war mutig, finden wir von BEO, wenn wir uns vor Augen führen, dass Kreative gerne „alle Grenzen überschreiten“, während Techniker (oder sogar schon BWLer einer Firma) die Dinge meist allzu nüchtern betrachten. Hier war das aber genau der richtige Mix. Die Techniker wussten, über welche außergewöhnlichen Features ihre Trucks verfügten und die Kreativen setzten das in Szene.
 
Björn Engström erläutert im Interview mit BEO die Hintergründe wie „The Epic Split“ entstand und was es bewirken konnte:
 
 
 
„Earnded Media EUR 126 Millionen“
Über 73 Mio Viewer sind eine immens hohe Anzahl für ein Video. Es ist auch die höchste Anzahl aller sechs Videos der Life Test Series bisher, in der es auch andere schöne Ideen gab. Wir erinnern an den „Ballerina Stunt“ und an den „Volvo CEO auf dem Lkw-Dach“.  The Epic Split“ wurde acht Millionen Mal geteilt und alle Beteiligten freuten sich, als sie sahen, dass es im Web tatsächlich funktionierte!
 
Fast noch wichtiger war die PR, vor allem in TV-Sendungen. Es gab über 20.000 Beiträge über das Video weltweit. Genau daran war Volvo sehr interessiert, erläutert Björn Engström. Denn dadurch, dass das Video zum „Talk of Town“ im Web wurde, erreichte man die Aufmerksamkeit auch in der realen Welt und vor allem in vielen Ländern gleichzeitig.
 
Der Mediawert, der so erzielt („earned media“)  wird insgesamt auf 126 Millionen Euro geschätzt.  Eine Umfrage ergab, dass jeder zweite Truck-Käufer, der das Video gesehen hatte, jetzt lieber einen Volvo Truck kaufen möchte.  
 
Die rechtliche Seite
In Deutschland hätte man Bedenken geäußert, meinte ein Deutscher im Forum der Veranstaltung „The Epic Lecture“ von Volvo Trucks und der Agentur Forsman & Bodenfors bei den Cannes Lions. Auch in Schweden musste man sich absichern. Einige gute Ideen, so Björn Engström, wurden aus diesem Grund verworfen.  Die Videos wurden auf einem geschlossenen Gelände gedreht und wie uns ein Autor verriet, der einen Fake-Check des Videos für das deutsche TV durchführte, waren die Trucks auch mit zusätzlichen Sicherheitsfeatures ausgestattet.

 
Interview Björn Engström Agentur Volvo The Epic Split  Sandra Freisinger-Heinl BEO 
 
 
Foto: Björn Engström  im Interview mit BEO-Autorin Sandra Freisinger-Heinl in Cannes.
Volvo Trucks konnte mit „The Epic Split“ bei den Cannes Lions mit über 20 Awards in vielen Kategorien punkten, ging aber bei den Branded Entertainment Awards völlig unerwartet leer aus (BEO berichtete).
Forsman & Bodenfors wurde „Independent Agency of the Year“.
 
Und für alle, die sich das Über-74 Millionen-View-Video noch einmal vergegenwärtigen wollen, hier „The Epic Split“.
 
 
Videos und Foto: BEO/SF, Cannes Lions