Hauptmenü

Die Gewinner der Branded Content & Entertainment Lions 2014

BEO Cannes Lions Startfoto BühneAm Samstagabend wurden in Cannes die "Branded Content & Entertainment Lions" verliehen und BEO verfolgte das Event vor Ort. Insgesamt gab es Gold für sieben wundervolle Branded Entertainment-Projekte, die wir hier gerne vorstellen.  Anders als in den Vorjahren hat die Jury heuer jedoch keinen Grand Prix vergeben, also keinen Category-Sieger ermittelt.


Die folgenden sieben Projekte, die aus fast 1.180 Einreichungen ausgewählt wurden, erhielten goldene Lions:

The Scarecrow für Chipotle Mexican Gill USA von Creative Artists Agency Los Angeles. Die US- Restaurantkette stellt mit einer berührenden Animation und begleitendem Game die Qualität ihrer Lebensmittel heraus.

Sweetie für Terre des Hommes Netherlands von Lenz Amsterdam. Mit der lebensechten Computeranimation eines asiatischen Mädchens (genannt Sweetie) werden zahlreiche Männer der Kinderpornografie überführt.

Oscars Selfie für Samsung Telecommunications America von 72andsunny Los Angeles, PMKBNC New York und Edelman Digital New York. Ellen de Generes mischte mit diesem Foto mit dem Samsung Galaxy die diesjährigen Oscars auf und brachte Twitter kurzfristig "zum Erliegen".

BEO Cannes Lions BE Award Gold Bühne

 

Kombi Last Wishes für Volkswagen do Brasil von AlmapBBDO und Inkuba Sao Paulo. User Generated Content mit dem Kult-VW Bus wird zu Short-Films und einer emotionalen Webserie verarbeitet.

Amia Booth für die Associacion Mutual Israelita Argentina von Ogilvy & Mather Buenos Aires. Die Film-Installation in einer begehbaren Box vermittelt den Besuchern eindrucksvoll das terroristische Attentat.

Bob Dylan like a Rolling Stone für Sony Music USA von Interlude New York. Das Musikvideo überrascht die Jury durch seine neue Machart.

Project Drive-in für American Honda Motor Co. von RPA Los Angeles. Mit diesem Projekt konnten in den USA zahlreiche legendäre Drive-in Kinos finanziell gerettet werden.


Die Deutschen sollten künftig mutiger einreichen

Während im vergangenen Jahr drei deutsche Einreichungen mit Lions ausgezeichnet wurden, gingen wir in diesem Jahr leider leer aus. Lediglich ein deutscher Case schaffte es auf die Shortlist: Flashback für Berlin Tourismus & Kongress von BBDO Germany Berlin. Dabei hätten wir rückblickend im vergangenen Jahr hier in Deutschland doch einiges an guten Cases zu bieten gehabt.

Die heißesten Favoriten 2014

BEO Cannes Lions Branded Entertainment Jury

Jurypräsident Doug Scott, Ogilvy Entertainment USA (im Foto Mitte vorne), nennt als Kriterien für die Auswahl der Awards: "Alle Gold Lions zeichnen sich durch ausführliches Storytelling aus, stellen die Marke nicht in den Vordergrund und grenzen sich deutlich vom 'Advertising' ab."

Als heiße Favoriten auf den Kategorie-Sieg wurden im Vorfeld der Verleihung von diversen Branded Entertainment Experten auf dem Festival Samsung und Chipotle gehandelt. Mein BEO-Kollege Florian Heister wird hierzu noch ausführlich berichten.

Ganz vorne bei den Favoriten waren auch die Volvo Trucks  „The Epic Split“ mit Jean-Claude Van Damme. Doch dieser Case kam in der, für ihn "am relevantesten Kategorie" nicht einmal auf die Short-List.

Das führte zu einigen "Buh-Rufen" im Publikum, als der letzte Gold Lion Case gezeigt worden war. Die Lions Teilnehmer legten hier wohl andere Maßstäbe an, als die Jury.

Und noch schnell ein Blick zurück …
Im Vorjahr ging der Grand Prix in der Kategorie "Branded Content & Entertainment" übrigens an Intel/Toshiba für das Filmprojekt The Beauty Inside. In 2012, dem Jahr, in dem diese Kategorie neu bei den Cannes Lions eingeführt wurde, siegte Chipotle Mexican Grill mit der Cultivate Campaign.

Fotos: BEO/SF

BEO-Autorin: Sandra Freisinger-Heinl